top of page
  • walker radio tv + pc GmbH

Jetzt erhältlich: Samsung Galaxy A35 und A55

Samsung bringt mit dem Galaxy A35 und dem A55 gleich zwei neue Smartphones auf den Markt, und dies für unter 500 Schweizer Franken. Beide Modelle sind ab sofort bei uns bestellbar.




Samsung Galaxy A55

Das A55 ist mit dem Exynos-1480-Chipsatz mit acht Gigabyte Arbeitsspeicher und je nach Variante mit 128 beziehungsweise 256 Gigabyte Speicherplatz ausgestattet. Per Micro-SD kannst du deinen Speicher auf bis zu einem Terabyte erweitern. Das Smartphone verfügt über ein 6,6 Zoll großes sAMOLED-Display mit einer Auflösung von 1080 x 2340 Pixeln. Es bietet eine Bildwiederholrate von 120 Hertz und eine Helligkeit von bis zu 1000 Nits,

Das Galaxy A55 ist mit einer Dreifach-Hauptkamera an der Rückseite mit 50 + 12 + 5 Megapixel und einer Frontkamera für Selfies mit 32 Megapixel ausgestattet. Der 5000-mAh-Akku soll laut Samsung einen ganztägigen Betrieb ermöglichen. Mit der 25-W-Schnellladefunktion sollst du das A55 innerhalb kürzester Zeit aufladen können. Das Smartphone ist in vier verschiedenen Farbvarianten erhältlich: Iceblue, Navy, Lemon und Lilac.



Samsung Galaxy A35

Im Gegensatz zu seinem grossen Bruder ist das Galaxy A35 mit einem Exynos-1380-Chipsatz ausgestattet, dem Vorgänger des 1480-Chipsatzes. Bei der internen Speicherkapazität und dem Arbeitsspeicher kannst du zwischen zwei Varianten wählen: 128 Gigabyte Speicher und sechs Gigabyte RAM oder 256 Gigabyte Speicher und acht Gigabyte RAM. Wie das A55 setzt auch das A35 auf eine Dreifach-Hauptkamera, allerdings mit 50 + 8 + 5 Megapixeln. Die Frontkamera bietet zudem nur 13 anstelle von 32 Megapixel.



Grösse und Design: 6,6 Zoll wird der Standard

Beim Vorgänger war es etwas verwirrend: Das günstigere A34 mit 6,6 Zoll hatte den grösseren Screen als das teurere A54 mit 6,4 Zoll. Diesen Unterschied gibt es nun nicht mehr. Beide neuen Modelle kommt mit einem 6,6 Zoll grossen Touchscreen.

Auf dem Papier ist dieser gleich gut wie im Vorjahr: Das Amoled-Display löst mit 2340 auf 1080 Pixeln auf, hat eine Bildwiederholfrequenz von maximal 120 Hertz und eine Helligkeit von 1000 Nits.

Auch optisch würde ich von Vierlingen sprechen. Auseinanderhalten kannst du die zwei Generationen nur von der Gehäusefarbe her. Samsung verpasst den vier neuen Galaxys leicht andere Farbtöne wie im Vorjahr: Statt Weiss gibts nun ein Weissblau, statt Violett ein helles Lila, statt Lime ein gelberes Lemon und statt Schwarz ein sehr dunkles Blau.

Und wer genau hinschaut, sieht, dass die Tasten auf der rechten Seite stärker abgesetzt sind. Der gesamte Metallrahmen steht in diesem Bereich leicht heraus. Das soll auch einen besseren Halt bieten.



97 Ansichten

Kommentit


bottom of page